Bunt und vielfältig – Neue Kindersportbroschüre bildet breit gefächertes Sportangebot in Bad Oeynhausen ab

Von links: Bad Oeynhausens Bürgermeister Achim Wilmsmeier, SSV-Vorsitzender Hans Milberg, Mona Gresförder und Almuth Mönnich (beide Kreissportbund), sowie der städtische Beigeordnete Stefan Tödtmann.

 

»Was meinen Sie, wie viele Sportangebote für Kinder im Alter von bis zu sechs Jahren gibt es in Bad Oeynhausen?« Mit einer Frage eröffnet Almut Mönnich die Präsentation der neuen Kindersportbroschüre für Bad Oeynhausen.

Bürgermeister Achim Wilmsmeier muss genauso raten wie Beigeordneter Stefan Tödtmann und Stadtsportverbands-Vorsitzender Hans Milberg. Wilmsmeier schätzt 30 Angebote, Tödtmann 25 und Milberg sortiert sich »irgendwo in der Mitte« ein. Und damit liegen sie sehr gut. »Es sind 28 Sportangebote«, löst die Diplom-Sportwissenschaftlerin das Eingangsrätsel auf.

»Kinder und Bewegung ist immer eine wichtige Sache, die es gilt zu fördern. Und das kann man mit einer Broschüre gut machen«, sagt Wilmsmeier. Passend zur Vorweihnachtszeit bringt Almut Mönnich vom Kreissportbund Minden-Lübbecke den Inhalt des neuen Hefts so auf den Punkt: »Die Kindersportbroschüre ist eine Zusammenfassung der Geschenke, die uns die Bad Oeynhausener Sportvereine machen. Es ist der Versuch, alle Angebote für Kinder in einem Alter von bis zu zwölf Jahren in einer Publikation zusammenzufassen.«

Es gebe in der Tat Angebote für Kinder, die gerade erst geboren seien. »Allererste Bewegungsförderung«, nennt Mönnich das, was gleich auf den ersten Seiten auftaucht. Spielen, Turnen, Hüpfen, Rennen und Toben mit Bällen, Schwungtüchern, Reifen und Alltagsmaterialien sowie Schaukeln, Krabbeln und Springen. Gleich elf Sportvereine in der Kurstadt nehmen sich dieses Themas an.

Die klassischen Ballsportarten (Basketball, Handball, Fußball) sind im Heft ebenso aufgelistet wie die Rückschlagsportarten Tennis, Badminton und Tischtennis sowie Leichtathletik, Kunstturnen und Schwimmen, aber auch ortstypische Angebote wie Rollkunstlauf, Bogenschießen, Faustball, Hiphop oder Akrobatik. »Besonders schön in Bad Oeynhausen ist, dass die Sportangebote im gesamten Stadtgebiet breit verteilt sind. Wenn man Stecknadeln setzen würde, ergäbe das einen breiten Nadelteppich. Die Sportlandschaft in Bad Oeynhausen ist zudem sehr bunt und vielfältig«, lobt Almut Mönnich.

Sportvereine und Kindertagesstätten haben die Oeynhausener Kindersportbroschüre bereits erhalten, die Grundschulen sollen folgen. Zur Auslage gibt es die 24-seitige Broschüre im Rathaus sowie in der Geschäftsstelle des KSB Minden-Lübbecke. »Auf Anfrage senden wir sie auch gerne zu«, sagt Almut Mönnich zur Verteilung der 850 gedruckten Exemplare. Auch online soll das Werk bald verfügbar sein.

»Wir sehen die Broschüre als ein Angebot des Kreissportbundes, um Familien eine Orientierung in der vielseitigen Sportvereinslandschaft zu ermöglichen. Zudem sollen Kindern Übergänge vom Kindergarten oder Schulsport zum Vereinssport aufgezeigt werden«, sagt Mona Gresförder vom KSB. Die Kooperation zwischen Kita, Sportverein und Schule findet auch Hans Milberg wichtig. »Die Frage ist ja, wann und wie fangen Heranwachsende mit dem Sport an? Und die Antwort geben diejenigen, die sich damit beschäftigen, auch Vereine und Schulen«, sagt der Vorsitzende des Stadtsportverbandes.

Positiv aufgenommen wurde von allen Beteiligten, dass es jetzt schon fünf Bewegungskindergärten gebe, die mit ortsansässigen Sportvereinen eng vernetzt sind: JUH Kindertagesstätte »Kunterbunt« mit dem Judo-Club Bad Oeynhausen, Evangelische Kindertageseinrichtung »Altstadtspatzen« mit dem Kneipp-Verein Bad Oeynhausen, Evangelische Kindertagesstätte »Sterntaler« mit dem MTV Bad Oeynhausen sowie dem SC Oberbecksen-Babbenhausen, Städtische Kindertagesstätte Wulferdingsen »Mullewapp« mit dem 1. BSV Wulferdingsen und der Städtische Kindergarten »Luftikus« mit der DLRG-Ortsgruppe Bad Oeynhausen.

Einbau Transponder und Einführung von „Pflege-Tagebüchern“ 

Die Sportanlagen in den Bad Oeynhausener Schulzentren Nord und Süd (Turnhallen und Außensportanlagen)
werden ab Oktober (nach den Herbstferien) mit Transponderschlössern ausgestattet.

Die Ausgabe der Transponder an die Sportvereine, die diese Anlagen regelmäßig nutzen,
erfolgt schrittweise und wird Ende Oktober abgeschlossen sein. Damit ist es
den Vereinen möglich, die Sportanlagen selbstständig zu den ihnen
zugewiesenen Trainings- und Spielzeiten zu öffnen und zu schließen. Die Hallen und
Platzwarte betreuen die Anlagen während der Benutzung durch Vereine
weiterhin, wobei hier der Schwerpunkt der Tätigkeit im wesentlichen Kontroll-Aufsichtsfunktionen
und durchzuführende Arbeiten auf den Sportanlagen umfasst.
Verbunden mit der Einführung der Transponder haben alle Vereine ihre
Belegungen einschließlich festgestellter Mängel in einem Sportanlagenbelegungsheft
einzutragen, welches von den Hallenwarten regelmäßig kontrolliert wird. Ziel
dieser Maßnahme ist es, vorhandene Mängel unmittelbar zu erfassen und zeitnah
zu beseitigen. Gleichzeitig soll die Achtsamkeit der Vereine im Zusammenhang mit der Nutzung erhöht werden.

In der Kreissporthalle Bad Oeynhausen an der Porta Straße wurde ein sogenanntes „Pflege-Tagebuch“ schon vor zwei Jahren mehr oder weniger erfolgreich eingeführt.

Anmeldung zur Sportlerehrung

Das Sportamt der Stadt Bad Oeynhausen weist in einem Rundschreiben an alle Vereine darauf hin, dass die Ehrung der besten Sportler/innen und Mannschaft des Jahres 2018 am Freitag, 15. März 2019 stattfindet. Vorschläge für Ehrungen mit Sportmedaille bzw. für besondere Verdienste sind mit vollständiger Anschrift zu versehen. Die von den Vereinen gemachten Vorschläge werden anschließend dem Stadtsportverband Bad Oeynhausen zur Prüfung und Stellungnahme zugeleitet.

Die aktuellen Kriterien für die Benennung der zu ehrenden Sportler haben folgendes Aussehen: Als Meister, Vizemeister und Drittplatzierte einer Sportart werden ausgezeichnet,

  1. a) wenn der die Meisterschaft ausschreibende Fachverband ordentliches Mitglied im Deutschen Sportbund ist,
  2. b) es sich um die offizielle Meisterschaft dieses Fachverbandes handelt und
  3. c) bei den Endkämpfen wenigstens 6 Teilnehmer beteiligt waren.

Für besondere herausragende Verdienste auf dem Gebiet des Sports kann ebenfalls eine Ehrung für langjähriges erfolgreiches Wirken für den Sport auf Beschluss des Fachausschusses erfolgen. Diese Personen sollten zumindest 30 Jahre für den Sport tätig gewesen oder noch aktiv sein. Die Vorschläge müssen ausreichend begründet werden.

Ferner werden wie immer die Sportlichen Familien und die Sportler/innen ausgezeichnet, die zum 25. Mal und weitere Male, die Kriterien des Deutschen Sportabzeichens erfüllt haben.

Weitere Auskünfte erteilt das Sportamt der Stadt Bad Oeynhausen.

 

FDP Antrag zum Sportpark Siel

Mit großem Interesse hat der Stadtsportverband den Bürgerantrag der FDP Bad Oeynhausen zur Kenntnis genommen, den Ihre Zeitung in der heutigen Ausgabe zum Thema gemacht hat.

 

Gegenstand des Bürgerantrags der Jungen Liberalen und des Stadtverbandes der FDP an den Bürgermeister ist die Errichtung eines „Outdoor-Fitnessparcours“ im Sielpark.

 

Es ist genau das Thema, das der Stadtsportverband vor knapp zwei Jahren in einer Presseveröffentlichung in einem mehrseitigen Diskussionspapier vorgestellt hat und auf der letzten Jahreshauptversammlung im Juni seinen Mitgliedsvereinen noch einmal zur Kenntnis gebracht hat.

 

Erklärtes Ziel des SSV ist bekanntlich neben dem Bau des Sport-Hallenbades die Umwandlung des Sielparks in einen „Sportpark“ mit einem integrierten Fitnessparcours, der Erneuerung der Rollschuhbahn und weiteren sportlichen Aktivitäten für den Basketball- und Volleyballsport, sowie eine verbesserte Radwegesituation etc.

 

Für den Stadtsportverband von Bad Oeynhausen ist der Antrag deshalb auch kein Neuland. Im Gegenteil: „Wir freuen uns darüber,  dass die FDP das Vorhaben des SSV unterstützen will und wir damit einen weiteren Partner gefunden haben.“

 

Auch aus der Sicht des SSV wäre die Errichtung eines Fitnessparks nicht nur eine Verschönerung, sondern klar und deutlich auch eine Aufwertung der gesamten Anlage und der Kurstadt als Gesundheitsstandort.

Diese Aspekte hat der Stadtsportverband schon vor knapp zwei Jahren in einem Gesamtpaket hervorgehoben und hat sich außerdem in einer AGENDA 2020 für eine grundsätzliche Veränderung und Aufwertung des Sielparks hin zum Sportpark ausgesprochen.

 

In vielen Gesprächen mit der Politik und Verwaltung sind diese Dinge auch zu einem elementaren Gegenstand geworden. Schon in den kommenden Tagen, also unmittelbar nach den Sommerferien werden diese Gespräche mit der Verwaltungsspitze von Bad Oeynhausen weiter fortgesetzt.

 

Bekanntlich hat sich der Stadtsportverband nicht nur für Veränderungen bzw. Aufwertung des Sielparks, sondern auch für Veränderungen im Bereich des Schulsportzentrums Süd mit der Umwandlung des Tennen- in einen weiteren Kunstrasenplatz ausgesprochen. Aber auch dieses Thema liegt längst auf dem Tisch der städtischen Verwaltung und soll in Kürze auch öffentlich behandelt werden

 

Machbarkeitsstudie Hallenbad im Siel